Triathlon

28.02.2021 „Noch 43 Monate“ oder „Ein Triathlonrad muss her“
31.01.2021 „Noch 44 Monat bis Hawaii“ oder „Eine neue Herausforderung“

Noch 43 Monate

Nach einer intensiveren Recherche habe ich mich dazu entschlossen, mir ein gebrauchtes Triathlonrad zu kaufen. Gerade für die Langdistanz erscheint mir die Anschaffung angezeigt. Ich habe daher in den Ebay-Kleinanzeigen gesucht und nach einem Triathlonrad mit folgenden Eigenschaften Ausschau gehalten:

  • Elektronische Schaltung
  • Integrierter Wattmesser
  • Rechnung vorhanden
  • Garantie vorhanden bzw. Rad jünger als 12 Monate
  • Fairer Preis
  • Highend-Rad mit hohem Wiederverkaufswert

Nach mehr als sechswöchiger Suche bin ich fündig geworden. Ein langjähriger Triathlet – er ist sogar der Antidopingbeauftragte der Dt. Triathlon Union – hat sein ein Jahr altes Triathlonrad deutlich unter Neupreis verkauft. Da habe ich dann zugeschlagen. Hier ein Bild meiner ersten Probefahrt auf dem Smarttrainer:

Wo stehe ich aktuell?

Das Training im Februar fand i.W. indoor statt.

Schwimmen: Ein guter Sportkumpel – mit Schwimmtrainerlizenz – hat mir sein Coaching angeboten. Hoffentlich können wir im März mit dem Training starten

Radfahren: Absolviere z. Zt. ausschließlich Training auf meinem Smarttrainer. Schwerpunkt ist dabei, mir die aerodynamische Haltung auf den Extensions anzugewöhnen. Aktuell kann ich schon über die Hälfte der Zeit in vorgebeugten Position ohne (größere) Beschwerden aushalten.

Laufen: Hier habe ich die Intensität etwas zurückgeschraubt. Die anderen Disziplinen haben eindeutig Vorrang.

Athletiktraining: Schaut man sich Triathleten im Vergleich zu anderen Ausdauersportler an, so sticht der deutlich austrainiertere Oberkörper ins Auge. Da habe ich einige Defizite und werde mich daher in den nächsten Wochen entsprechend engagieren. Den Februar habe ich für den Einstieg in ein Kraft- und Mobilitätstraining genutzt. Erste Erfolge sind beinahe sichtbar.

Trainingszeit im Februar gesamt: 39:43 Stunden
Trainingszeit im Februar pro Tag: 1:25 Stunden
back-158491_640

Noch 44 Monate

In den letzten Wochen ist in mir ein Plan gereift. Ich werde versuchen, an dem Ironman in Hawaii teilzunehmen. Das große Problem: für diesen Wettbewerb kann man sich nicht einfach anmelden. Man muss sich qualifizieren. In Deutschland ist dies bei den Triathlons in Frankfurt und Hamburg möglich. In jedem Wettbewerb wird in meiner Altersklasse jeweils ein Startplatz vergeben. Anders ausgedrückt, ich muss Sieger meiner Altersklasse werden.

In meiner aktuellen Altersklasse AK60 werde ich es kaum aufs Siegertreppchen schaffen. Meine winzige Chance besteht darin, fit & gesund zu bleiben und im ersten Jahr in der nächsten Altersklasse AK65 – also im Jahr 2024 – die Qualifikation zu erreichen.

Es bleiben also ca 3,5 Jahre, um an meinen Schwächen zu arbeiten und sukzessive die notwendige Triathlonform aufzubauen.

Hier die Zeiten der bestplatzierten Teilnehmer der letzten Jahre.

Mit etwas Glück reicht also eine Zeit von 12 Stunden bei normalen Temperaturen für die Qualifikation. Auf dieses Ziel hin richte ich mein Training aus.

Meine Meilensteine auf dem Weg nach Hawaii:

  • 2021: Kraulen erlernen
  • 2021: Radfahr-FTP von 239 auf 250 steigern
  • 2021: VO2Max beim Laufen im Jahresdurchschnitt >= 48,5 (Garmin)
  • 2021: VO2Max beim Laufen im Jahresdurchschnitt >= 46,0 (Runalyze)
  • 2021: Krafttraining Stoßen 30KG
  • 2021: Fitness InBody-Wert im Jahresdurchschnitt 84,0
  • 2021: Mitteldistanz in 6:30 Stunden (+Wechselpausen)
  • 2022: Kraulen verbessern, 2km unter 2h
  • 2022: Radfahr-FTP auf 260 steigern
  • 2022: VO2Max beim Laufen im Jahresdurchschnitt >= 49,0 (Garmin)
  • 2022: VO2Max beim Laufen im Jahresdurchschnitt >= 46,5 (Runalyze)
  • 2022: Krafttraining Stoßen 35KG
  • 2022: Fitness InBody-Wert im Jahresdurchschnitt 85
  • 2022: Mitteldistanz in 6:00 Stunden (+Wechselpausen)
  • 2023: Kraulen; 3,8km unter 3h
  • 2023: Radfahr-FTP auf 270 steigern
  • 2023: VO2Max beim Laufen im Jahresdurchschnitt >= 49,5 (Garmin)
  • 2023: VO2Max beim Laufen im Jahresdurchschnitt >= 47,0 (Runalyze)
  • 2023: Krafttraining Stoßen 40KG
  • 2023: Fitness InBody-Wert im Jahresdurchschnitt 86
  • 2023: Langdistanz in 13:15 Stunden – Radfahren mit 70%FTP (inkl. Wechselpausen)
  • 2024: Kraulen; 3,8km unter 2h
  • 2024: Radfahr-FTP auf 280 steigern
  • 2024: VO2Max beim Laufen im Jahresdurchschnitt >= 50,0 (Garmin)
  • 2024: VO2Max beim Laufen im Jahresdurchschnitt >= 47,5 (Runalyze)
  • 2024: Krafttraining Stoßen 45KG
  • 2024: Fitness InBody-Wert im Jahresdurchschnitt 87,0
  • 2024: Langdistanz in 12:15 Stunden – Radfahren mit 72%FTP (inkl. Wechselpausen)

Wo stehe ich aktuell?

Das Training im Januar verlief zufriedenstellend.

Schwimmen: Nichts passiert. Hier warte ich auf die Öffnung der Schwimmbäder, damit ich einen Kraulkurs belegen kann.

Radfahren: Ich konnte meine FTP (Funktional Threshold Power) von 210Watt auf 239Watt verbessern. Dieser Wert ist beim Radrennen die entscheidende Kennziffer. Er gibt die maximale Wattzahl an, die man eine Stunde lang erreichen kann. Um die 180km in unter 6Stunden zu radeln, muss ich (hängt stark von den Windbedingungen und der eigenen Position auf dem Rad ab) ca. 140-160Watt in die Pedale stemmen. Auf meinem Rollentrainer bin ich vor 2 Wochen mit 160Watt etwas über 2 Stunden gefahren.

Laufen: Habe (bis auf eine) alle Trainingseinheiten bestritten und bin gefühlt bei ca. 90% meiner Bestform aus dem Jahr 2016.

Trainingszeit im Januar gesamt: 38:30h
Trainingszeit im Januar pro Tag: 1:15h
back-158491_640